Bei Lilo Almog im Atelier

Zu Besuch bei der Modedesignerin und Malerin Lilo Almog im Atelier in der Millöckergasse 4.

Vis à vis des Papagenoportals des“ Theater an der Wien“ tritt man direkt von der Gasse aus in das verzauberte und bezaubernde „Gwölb“ der Künstlerin. Lilo Almog ist zwar kein Geheimtipp mehr – längst ist sie den Frauen bekannt, die nicht (nur) in H&M oder Zara herumlaufen wollen. Die vielmehr der Meinung sind, was frau trägt, ist Ausdruck ihrer Persönlichkeit.

Lilos Mode ist keine haute couture-Mode im klassischen Sinn. Was heißt, sie macht keine „Schneidermode“ nach den Maßen der Kundin. Ihre Jacken, Mäntel und Kleider passen vielen, den Schlanken wie auch den Molligen. Die Modelle überzeugen durch die Individualität, die Besonderheit der Stoffe, die teilweise mit von ihr entworfenen Mustern selbst bedruckt sind.

Aktuell arbeitet Lilo an Jacken, Boleros und Gehröcken. Mal aus einem bunten Mustermix zusammengesetzt, mal eher streng in Schwarz und Beige.

Jacken und Bolero (Detail) Fotos: Silvia Matras

Als Malerin bevorzugt Lilo Almog fast barock anmutende Motive von Pflanzen und Tieren. Man fühlt sich in die Zeit des phantastischen Realismus zurückversetzt, an Bilder von Fuchs oder Hutter. Ein Hyperrealismus, der ans Surreale grenzt, macht das Faszinosum ihrer Bilder aus.

Gefährlich nah! (Foto: Silvia Matras9
Der tiefe Blick (Foto: Silvia Matras)

Besuch jederzeit nach telefonischer Vereinbarung möglich: 0699/11737707

http://www.lilo-almog.at