Mary S. Lovell: Das abenteuerliche Leben. Eine Biographie von Richard und Isabel Burton.

Aus dem Englischen übersetzt von Alfred Goubran

Braumüller Verlag 2020

Isabel Burton (1831-1896) war eine junge Frau aus bester Familie. Sie wünschte immer, sie wäre als Mann auf die Welt gekommen, um ein freies, selbstbestimmtes Leben führen zu können. Aus diesem Wunsch heraus heiratete sie gegen den Willen ihrer Famile 1861 den Orientalisten und Forschungsreisenden Richard Francis Burton (1821 – 1890) Mit ihm und auch allein unternahm sie abenteuerliche Reisen an den Amazonas, Arabien und Indien. Von 1869 bis 1871 lebte das Ehepaar in Damaskus, wo sie in Männerkleidung die Stadt erkundete. Immer wieder las, korrigierte und edierte Isabel die Schriften ihres Mannes, auch nach senem Tod.

Mary Lovell fächert auf mehr als 900 Seiten das interssante Leben der beiden Abenteurer auf. Alle Fakten sind bestens recherchiert. Eine lesenswerte Biographie, so man denn die Zeit aufbringt. Ein neuerlicher Lockdown sollte nicht der Grund sein, zu diesem Buch zu greifen, sondern eine gewisse Leseabenteuerlust!

http://www.braumueller.at